Ein Hingucker an der Stettiner Straße – Graffiti für Lengerich

Die Gasdruckregelanlage der Stadtwerke Lengerich (SWL) an der Stettiner Straße in Lengerich erstrahlt seit Kurzem in neuem Glanz. In Zusammenarbeit mit dem Graffiti-Künstler Sebastian Rolf von BunteWaende wurde diese Station in einen echten Hingucker verwandelt.

Immer mehr Stationen der Stadtwerke Lengerich werden gemeinsam mit regionalen Graffiti-Künstlern zu facettenreichen Kunstwerken umgewandelt. Häufig stehen dabei die Themen Strom, Gas und Breitband im Fokus. Ziel ist es, dass die Gestaltung die Stadtwerke Lengerich als regionalen Energieversorger widerspiegelt und daher natürlich Themen aufgreift, die in engem Zusammenhang mit der Energieversorgung stehen. „Jedoch ist es ebenfalls wichtig, dass die Umgebung bei der Gestaltung Berücksichtigung findet“, betont Sebastian Rolf, Graffiti-Künstler von BunteWaende, denn schlussendlich soll sich das Graffiti natürlich ins Umfeld einschmiegen. Daher haben sich die Stadtwerke Lengerich bei der Gestaltung der Gasdruckregelanlage an der Stettiner Straße in Lengerich nun für ein etwas anderes Motiv entschieden, was zwar den Themenbezug nicht ganz erfüllt, dafür aber optisch sehr gut zur entsprechenden Umgebung passt. Die Gasdruckregelstation an der Stettiner Straße in Lengerich befindet sich nämlich in einer Wohnsiedlung mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Und was darf in einer solchen Wohnsiedlung nicht fehlen? Ein Kiosk natürlich, wo es Zeitungen, Kaugummis und sonstige Kleinigkeiten zu kaufen gibt! Auch die bereits neben der Gasdruckregelstation stehende Bank wurde so in die Gestaltung miteingebunden.

„Wir hoffen, dass wir allen Anwohnern und Passanten damit eine Freude bereiten können“, sagt Jennifer Diehl von den Stadtwerken Lengerich und bestätigt, dass es sich immer wieder lohnt, den Aufwand der Umgestaltung zu betreiben. Wer sich selbst von der neu gestalteten Station überzeugen möchte, kann sich bei einem Spaziergang über die Stettiner Straße in Lengerich einen eigenen Eindruck machen und eventuell sogar auf der Bank neben dem neuen „Kiosk“ eine Pause einlegen.

Da die Rückmeldung aus der Bevölkerung bezüglich der Umgestaltung der Strom- und Telekommunikationsstationen durchweg positiv ist, planen die Stadtwerke zukünftig weitere Stationen zu verschönern. Vorschläge können gerne per Mail an engagement@swl-unser-stadtwerk.de geschickt werden.

TEN & SWL sponsern Allwetterjacken

Bei Wind und Wetter gut ausgestattet – SWL unterstützen Fußballer in Hagen/Niedermark

Die Vorfreude bei den Mädchen und Jungs der JSG Hagen/Niedermark U10 im März war riesig. Nach sieben Monaten ging es wieder als Mannschaft auf den Fußballplatz: „Endlich wieder Training!“ war nicht selten zu hören. Passend zum Neustart war die Mannschaft, die im Spielbetrieb als E3 und E4 teilnimmt, mit neuen Allwetterjacken ausgestattet worden. Dies wurde durch das gemeinsame Sponsoring der beiden lokalen Energieversorger Teutoburger Energie Netzwerk (TEN) und  Stadtwerke Lengerich (SWL) möglich. „Gerade in Corona-Zeiten und bei der Größe unserer beiden Teams ist ein solches Sponsoring nicht selbstverständlich, daher ist unser Dank umso größer!“, freute sich das Trainerteam.

Seit dem Neustart sind die Jacken schon im Dauereinsatz, was auch an den regnerischen Tagen im April und Mai lag. Umso besser, dass Spieler*innen und Trainer jetzt bestens ausgestattet und auf jedes Wetter vorbereitet sind. Aber nicht nur beim Fußball, sondern auch in der Freizeit oder sogar in der Schule werden die Jacken getragen.

Zu einem gemeinsamen Fototermin kamen Jennifer Diehl von der SWL und Maike Sczuka von der TEN auf die Sportanlage am Jägerberg in Hagen. Die Mannschaft bedankte sich mit einem kleinen Präsent und ihrem Teamspruch „Wir sind gut! Wir sind stark!“. Eine in jeder Hinsicht gelungene Aktion!

Neuer Look für Mitarbeiter der Stadtwerke Lengerich

Ein neuer Look, ein frisches Design – darüber freuen sich die Mitarbeiter aus den Strom- und Gasbereichen der Stadtwerke Lengerich, die vor kurzer Zeit mit neuer Arbeitskleidung ausgestattet worden sind. Auch für alle Bürgerinnen und Bürger sind die Mitarbeiter der Stadtwerke Lengerich nun eindeutig erkennbar.

Markt in Ladbergen: Stadtwerke Lengerich verteilen Blumen

Die Nachfrage nach dem regionalen Ökostromprodukt „Unser Landstrom“ ist ungebrochen groß. Ganz nach dem Motto „Aus der Region. Für die Region“ sind interessierte Bürger herzlich eingeladen, die SWL auf dem Markt am Freitag zu besuchen und offene Fragen zu dem Produkt zu klären. Nach jedem Gespräch erhält der Kunde Blumen, die passend zum Produkt „Unser Landstrom“ auch aus der Region stammen. Wir freuen uns auf viele persönliche Gespräche.

Kundencenter wieder geöffnet

Die Stadtwerke Lengerich öffnen ihre Kundencenter wieder für Besucherinnen und Besucher.

Ab dem 31.05.2021 erreichen Sie uns ausschließlich mit vorheriger Terminvereinbarung im Kundencenter in Lengerich (Altstadt 18). Die Termine können Sie telefonisch unter 05481-8005 22222 oder per Mail kundencenter@swl-unser-stadtwerk.de vereinbaren.

Ab dem 07.06.2021 ist dann ein Besuch auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Gleichzeitig öffnen dann auch die Kundencenter in Lienen (Hauptstraße 32) und Brochterbeck (Dorfstraße 11). Das Kundencenter in Ladbergen bleibt vorerst weiterhin geschlossen.

Aktuell ist kein negativer Testnachweis für ein Besuch im Kundencenter notwendig. In allen Kundencentern gilt eine Maskenpflicht. Darüber hinaus wird auf die Abstands- und Hygieneregeln an allen Standorten streng geachtet.

Sollten Sie Erkältungssymptome haben, ist Ihnen der Zutritt in die Kundencenter nicht gestattet.

Wir freuen uns, dass wir auch wieder persönlich für Sie da sein können.

 

Vorreiter-Rolle: Ladbergen erste Großabnehmerin für regionalen Ökostrom

Die Gemeinde Ladbergen setzt auf umweltfreundlich produzierten Ökostrom aus der Region und ist erste Großabnehmerin von „Unser Landstrom“ in Ladbergen, ein Produkt des Energieversorgers Stadtwerke Lengerich (SWL).  Damit ist Ladbergen Vorreiter im Kreis Steinfurt bei der Nutzung von regional produziertem Ökostrom.

Insgesamt werden etwa 75 Verbrauchsstellen mit einem Jahresverbrauch von rund 850.000 kWh mit „Unser Landstrom“ versorgt. Darunter sind die Grundschule Ladbergen, das Verwaltungsgebäude und Rathaus sowie das Feuerwehrhaus Ladbergen. Auch die gesamte kommunale Straßenbeleuchtung wird künftig mit „Unser Landstrom“ versorgt.  In Sachen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Stärkung des regionalen Umweltschutzes  übernimmt Ladbergen damit eine wichtige Vorbildfunktion – auch für Unternehmen und die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Entwickelt wurde der regional produzierte Ökostrom von der SWL gemeinsam mit dem Kreis Steinfurt, der energieland2050 e.V. und sechs weiteren Stadtwerken. Bei einem gemeinsamen Pressetermin am 30. April. 2021 in Ladbergen stellte Bürgermeister Torsten Buller gemeinsam mit Ladbergens Klimaschutzmanagerin Alexandra Kattmann, SWL-Geschäftsführer Ralf Becker, SWL-Vertriebsleiter Alex Hammerschmidt  sowie Jochen Keimer, Anlagenbetreiber Münsterland Energy, die Nachhaltigkeitsstrategie vor.

Für Ralf Becker ist ein regionales Ökostromprodukt im Portfolio der SWL unverzichtbar: „Wir bringen über ‘Unser Landstrom‘ regionale Produzenten mit den Verbrauchern hier vor Ort zusammen. Dazu schliessen wir Bezugsverträge mit regenerativen Erzeugungsanlagen ab und unsere Kunden können diesen Strom über das Produkt ‚Unser Landstrom‘ kaufen – Strom zu 100 % ökologisch und aus der Region!“ Und Bürgermeister Torsten Buller ergänzt: „Als Gemeinde wollen wir vorbildlich vorangehen, nicht aus Imagegründen, sondern aus Verantwortung für die Menschen, die hier leben und aus Fürsorge für die nächsten Generationen.“

Mehr Informationen zu „Unser Landstrom“ erhalten Interessierte unter www.swl-unser-stadtwerk.de/privatkunden/strom/unserlandstrom/ oder telefonisch unter 05481 8005-22222.

Stadtwerke Lengerich unterstützen IG-Leeden e.V.

Wohin nur mit all den Weihnachtssternen? Eine Frage, die sich die Interessengemeinschaft Leeden e.V. (IG Leeden) jedes Jahr aufs Neue gestellt hat und nun mit Unterstützung der Stadtwerke Lengerich GmbH (SWL) eine hervorragende Lösung gefunden hat: Dank eines finanziellen Zuschusses von 250 Euro durch die SWL konnte die IG Leeden die Erweiterung der Remise auf dem Dorfplatz abschließen.

Die Weihnachtssterne, die jeden November und Dezember den Ortskern schmücken, verweilen nun den Rest des Jahres auf einer Gleitschiene im Deckenbereich des neu geschaffenen Lagerraums an der Remise.

Die Idee zur platzsparenden Vorrichtung stammt vom IG Leeden-Vorstandsmitglied Hermann Schürmann, der gemeinsam mit Ehefrau Susanne und IG-Mitglied Rolf Brinkering ehrenamtlich Hand anlegte und die Vorrichtung montierte. Die Weihnachtssterne können ab sofort ganz einfach eingehängt und unter der Decke gelagert werden.

Die symbolische Scheckübergabe übernahm jetzt Jennifer Diehl, zuständig für Unternehmenskommunikation und Marketing bei der SWL, an den 1. Vorsitzenden der IG Leeden Gerhard Wellemeyer. „Wir freuen uns, als regionaler Energieversorger vor Ort etwas bewirken zu können“, sagte Jennifer Diehl. „Daher unterstützen wir Vereine, Projekte und Institutionen aus der Region mit voller Leidenschaft.“ Ein Engagement, das auch Gerhard Wellemeyer zu schätzen weiß. Er bedankte sich außerdem bei allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

Neues Stromprodukt der Stadtwerke Lengerich – Elektrofahrzeuge jetzt mit 100% regionalem Ökostrom Zuhause tanken

Ab sofort können Kunden der Stadtwerke Lengerich den umweltfreundlich produzierten Ökostrom „Unser Landstrom“ für E-Autos beziehen und Ihr Elektrofahrzeug ganz gemütlich Zuhause mit 100% regionalem Ökostrom laden. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Elektromobilität bieten die Stadtwerke Lengerich neben dem ursprünglichen Ökostromprodukt „Unser Landstrom“ nun auch ein weiteres Ökostromprodukt speziell für den Ladevorgang von Elektrofahrzeugen an.

Michael Sütering aus Lengerich hat sich bereits dazu entschieden, den neuen Stromtarif der Stadtwerke Lengerich zu nutzen und sein Elektrofahrzeug ganz einfach von Zuhause aus zu laden. Er sagt: „Ich freue mich, dass sich unsere Region aktiv mit dem Thema Energie- und Mobilitätswende auseinandersetzt und Möglichkeiten schafft, dass sich jeder Bürger und jede Bürgerin an dieser Entwicklung beteiligen kann“.

Den Stadtwerken Lengerich, als regionaler Energieversorger, liegt es besonders am Herzen, vor Ort einen Beitrag zum Klimaschutz sowie zur Energie- und Mobilitätswende zu leisten, für die Bürgerinnen und Bürger eine Vorbildfunktion einzunehmen und entsprechende Anreize zu setzen. Auch Alex Hammerschmidt, Vertriebsleiter der SWL, betont nochmal die Wichtigkeit der Energie- und Mobilitätswende: „Wir freuen wir uns, unseren ersten Kunden, begrüßen zu dürfen und hoffen, dass sich zukünftig viele weitere Bürgerinnen und Bürger für die Elektromobilität und unseren dazu passenden Stromtarif entscheiden“.

Bei Fragen zu dem neuen Stromprodukt „Unser Landstrom für E-Autos“ finden die Kunden auf der Homepage unter (https://www.swl-unser-stadtwerk.de/privatkunden/strom/landstrom-fuer-e-autos/) weitere Informationen oder Sie wenden sich telefonisch unter 05481 8005-22222 an unseren Kundenservice.

 

Details zum neuen Produkt:

  • Im Vergleich zum klassischen „Unser Landstrom“ für den Haushaltsbedarf ist der spezielle E-Mobilitätstarif um 9,24 Ct. pro kWh (Brutto) beim Arbeitspreis und 67,80 € pro Jahr (Brutto) beim Grundpreis vergünstigt.
  • Voraussetzung für die Inanspruchnahme des neuen Tarifs ist, dass der Kunde hierfür einen separaten, abschaltbaren Zähler für seine Wallbox installiert.

Grüner Strom direkt vom kommunalen Dach – Tecklenburg und SWL unterzeichnen Rahmenvertrag

Solarstrom aus unmittelbarer Nachbarschaft: Das ist schon bald in Tecklenburg möglich, denn zahlreiche kommunale Dächer werden mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet. Eine entsprechende Rahmenvereinbarung haben am 16. Februar die Stadt Tecklenburg und die Stadtwerke Lengerich (SWL) unterzeichnet. Dabei plant, baut und finanziert die SWL die PV-Anlagen. Die Stadt Tecklenburg wird diese betreiben und den erzeugten Strom nutzen.

„Wir freuen uns, mit dieser Kooperation unseren Klimaschutzzielen ein Stück näher gekommen zu sein. So beziehen nicht nur fast alle unsere kommunalen Liegenschaften regionalen Ökostrom des „Unser Landstrom“-Tarifs, sondern erzeugen nun bald auch Strom für den Eigenbedarf.“, sagt Bürgermeister Stefan Streit. Auch Ralf Becker, Geschäftsführer der Stadtwerke Lengerich, sieht sich im Engagement bestärkt, das Angebot der SWL mit Blick auf die Energiewende konsequent weiterzuentwickeln. Er sagt: „Als Energieversorger der Region sorgen wir dafür, dass der regenerative Anteil am Energiemix stetig ausgebaut wird.“

In den Osterferien erhalten die Dächer der Feuerwehr Tecklenburg, den Grundschulen Tecklenburg, Ledde und Leeden sowie die Zweifachhalle des Graf-Adolf-Gymnasiums jeweils eine Photovoltaikanlage, die den damit erzeugten Sonnen-Strom in den Gebäuden zur Verfügung stellt. Überschüssige Energie wird in das Netz der Stadtwerke eingespeist.

Schulen und Feuerwehr bilden nur den Auftakt

Laura Backhaus, Klimaschutzmanagerin der Stadt, hat das Projekt auf Seiten der Stadt maßgeblich begleitet und hätte sich noch mehr Dächer gewünscht. „Insgesamt haben wir eine Vielzahl an kommunalen Dächern auf Eignung geprüft. Jedoch ist nicht jedes Gebäude geeignet. So müssen zum Beispiel die Ausrichtung und Statik des Daches stimmen. Die Dachhaut sollte noch mindestens 20 Jahre halten und die Elektroinstallation den Einbau zulassen“, erläutert sie. „Wir haben mit den Schulen den Anfang gemacht, da dort ein hoher Eigenverbrauch über den Tag gewährleistet ist und um auch einen Lerneffekt bei den Schülern zu erzielen. Weitere Gebäude könnten in den nächsten Jahren folgen“, so Backhaus weiter.

Insgesamt sollen die Photovoltaikanlagen auf den Schuldächern in den nächsten 20 Jahren rund zwei Millionen kWh Strom produzieren und mehr als 800 Tonnen CO2 einsparen. Etwa die Hälfte des erzeugten Stromes wird unmittelbar in den Schulen verbraucht. „Der Überschuss wird in das örtliche Stromnetz eingespeist. Mittlerweile können Kunden aus ausgewählten PV-Anlagen grünen, regional erzeugten Strom mit dem Produkt „Unser Landstrom“ von der SWL beziehen.“, erklärt Stefan Otto, Leiter Alternative Energietechnik bei den Stadtwerken.

Jahresverbrauchsabrechnungen – Die Abrechnungen für das Jahr 2020 wurden verschickt

Haben Sie Fragen zu Ihrer Jahresendabrechnung?

Dann können Sie sich telefonisch unter der Rufnummer 05481 8005-22222 bei uns melden. Wir sind jederzeit für Sie erreichbar und helfen Ihnen gerne weiter. Leider sind unserer Kundencenter aufgrund des Corona-Lockdowns geschlossen, weshalb eine persönliche Beratung im Augenblick nicht möglich ist.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass Sie uns Ihre Frage per E-Mail mitteilen. Nutzen Sie dazu einfach die folgende E-Mail-Adresse: kundencenter@swl-unser-stadtwerk.de. Wir werden Ihnen schnellstmöglich eine Rückmeldung geben.

Nutzen Sie auch gerne das Kundenportal um z.B. Bankdaten zu verwalten, Abschläge und Rechnungen einzusehen und die entsprechenden Abschläge zu bearbeiten. Alternativ steht Ihnen auch unsere neue Self-Service App zur Verfügung. Erläuternde Hinweise zur App finden Sie auf Ihren Rechnungsunterlagen.

Erfahrungsgemäß steigt das Anrufaufkommen nach dem Versand der Rechnungen, sodass es zu Wartezeiten kommen kann. Wir bitten bereits jetzt um Ihr Verständnis!