H-Gas – aktuell bleibt es bei dem Anpassungstermin am 29.09.2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie haben benachbarte Netzbetreiber Maßnahmen im Zusammenhang mit der L/H-Gas-Umstellung vorläufig ausgesetzt, um Kundenkontakte zu vermeiden. Die Stadtwerke Lengerich (SWL) haben aktuell noch die Aufforderung der zuständigen Stellen, die erforderlichen Anpassungsmaßnahmen durchzuführen, um die Gas-Versorgung in dem Umstellungsgebiet Lengerich, Ladbergen, Lienen und Tecklenburg (ohne Leeden) über den 29.09.2020 hinaus zu gewährleisten.

„Auch wenn wir verstehen, dass die Bürgerinnen und Bürger eine Aussetzung der Maßnahmen auch in unserem Umstellungsgebiet erwarten und wir die Aussetzung auch zum Schutz der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger sowie unserer Mitarbeiter bzw. den Mitarbeitern der von uns beauftragten Dienstleistungsunternehmen begrüßen würden, so müssen wir uns an den gesetzlich und den SWL vorgegebenen Zeitplan halten, der dazu dient, die Gas-Versorgung über den Zeitpunkt der Umstellung am 29.09.2020 zu sichern“, wirbt Geschäftsführer Martin Schnitzler in dessen Verantwortungsbereich die L/H-Gas-Umstellung fällt, um Verständnis für die derzeitige Situation.

Die SWL haben noch einmal in der vergangenen Woche bzgl. einer Verschiebung des Umstellungstermins beim zuständigen Fernleitungsnetzbetreiber (Westnetz) nachgefragt. Diese Anfrage wurde negativ beschieden, so dass die SWL an den Zeitplan gebunden ist, der vorsieht, bis zum 29.09.2020 die Anpassung von etwa 50% (ca. 6.000 Gasgeräte) aller erfassten und anpassungsfähigen Gasgeräte vorzunehmen und innerhalb von ca. 8 Wochen nach dem Umstellungstermin die verbleibenden 50% anzupassen.

„So lange es für uns bei dem Umstellungstermin am 29.09.2020 bleibt, bleibt uns nichts anderes übrig, als die Anpassung der Gasgeräte gemeinsam mit unseren Dienstleistern voranzutreiben und vorzunehmen“, begründet Projektleiter Thomas Beutelspacher die Herausforderungen, mit denen sich die SWL aktuell konfrontiert sieht. Mit der ENERMESS, also dem Dienstleister, der die Anpassungen der Gasgeräte beim Kunden vornimmt, habe man besondere Hygienemaßnahmen (u.a. Handdesinfektion nach jedem Kundentermin, Oberflächenreinigung der Geräte, das Tragen eines Mundschutzes sowie die Wahrung des Sicherheitsabstandes) zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Dienstleister vereinbart.

Die Stadtwerke Lengerich bleiben auch weiterhin im regelmäßigen und intensiven Austausch mit den Marktpartnern und verantwortlichen Stellen und informieren alle Kunden, sofern sich an dem Zeitplan etwas ändert.