DSC_0330

von links: Stephan Glunz (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters Stadt Tecklenburg), Stefan Streit (Bürgermeister Stadt Tecklenburg), Martin Schnitzler (Geschäftsführer Stadtwerke Lengerich), Daniel Wolter (Prokurist Stadtwerke Lengerich).

Die Stadt Tecklenburg setzt bei der Vergabe der Konzessionen für ihre Strom- und Gasnetze auf einen bewährten Partner

Die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Stadt Tecklenburg und der SWL wird in den nächsten zwei Jahrzehnten fortgesetzt. Bürgermeister Stefan Streit und SWL-Geschäftsführer Martin Schnitzler unterzeichneten am Vormittag die neuen Konzessionsverträge für Strom und Gas. Damit ist der kommunale Energiedienstleister mit seiner Netztochter auch künftig für den Betrieb sowie die Wartung und Instandhaltung des Strom- und Gasnetzes in Tecklenburg verantwortlich. Die verlängerten Konzessionen haben eine Laufzeit bis 2038 (Gas) und 2039 (Strom). Zielsetzung des Konzessionsverfahrens ist ein sicherer, preisgünstiger, verbraucherfreundlicher, effizienter und umweltverträglicher Betrieb der Strom- und Gasnetze.

Martin Schnitzler sagte zur feierlichen Vertragsunterzeichnung: „Einen rechtssicheren Wettbewerb um die Konzessionen durchzuführen, ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Der Vertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren gibt uns technisch und wirtschaftlich die notwendige Stabilität und Planungssicherheit. Wir freuen uns darauf, die Stadt Tecklenburg bei der Umsetzung ihrer energiepolitischen Ziele unterstützen können. Die erneute Entscheidung für die SWL ist für uns eine Auszeichnung für die Arbeit in der Vergangenheit und gleichzeitig Ansporn, die vielfältigen Herausforderungen, die sich durch die Energiewende und die Digitalisierung ergeben, gemeinsam anzupacken“.

Auch Stefan Streit ist vom Gelingen der neu aufgelegten Partnerschaft überzeugt. „Gerade die jüngsten Entwicklungen zeigen doch, dass wir die Herausforderungen beispielsweise in der Breitbandversorgung mit unserem Stadtwerk vor Ort am besten lösen können. Und wenn man berücksichtigt, dass die Netze wie Strom, Gas oder Telekommunikation immer weiter zusammenwachsen, war es für uns folgerichtig, diese wichtigen Infrastrukturen in bewährte Hände zu geben, die Kontinuität und Wandel miteinander verbinden können. Die Stadt Tecklenburg ist für die kommunalen Infrastrukturen verantwortlich. Umso mehr freut es mich, wenn „Unser Stadtwerk“, das komplett in kommunaler Hand liegt und an dem auch die Stadt Tecklenburg beteiligt ist, diese wichtigen Aufgaben auch zukünftig übernimmt. Damit erfolgt die Wertschöpfung weiter bei uns in der Region und wir haben gleichzeitig Einfluss auf unsere Energieversorgung.

Stichwort: Konzessionsvertrag
Konzessionsverträge werden in der Energiewirtschaft abgeschlossen, um den Versorgungsunternehmen die Nutzung öffentlicher Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Energieversorgungsleitungen (z. B. Stromverteil-netze) zu ermöglichen. Konzessionsverträge können auch Grundlage für die Zahlung von Konzessionsabgaben sein. Bei der Abgabe handelt es sich um ein privatrechtliches Entgelt, dessen Zahlung auf dem zwischen dem Konzessionär und der Kommune ausgehandelten Konzessionsvertrag basiert.